X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Aufgaben des Landtages
Aufgaben des Landtages
Kreationsfunktion
Der Landtag ist auf Landesebene das einzige politische Organ in Südtirol, das direkt von den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Er hat seinerseits die bedeutende Aufgabe, andere wichtige Organe zu bestellen. Das ist die so genannte Kreationsfunktion. So wählt der Landtag den Landeshauptmann oder die Landeshauptfrau und die Landesregierung.

Diese Aufgaben haben die Regionalräte der Regionen mit Normalstatut nicht, da dort die Präsidentin/der Präsident der Region, die/der unserem Landeshauptmann entspricht, ebenfalls direkt vom Volk gewählt wird und sich die Regierung selbst zusammenstellt.

Seit der Reform des Autonomiestatuts vom Jahr 2001 gibt es die Möglichkeit, dass auch der Landeshauptmann oder die Landeshauptfrau von Südtirol direkt vom Volk gewählt werden kann. Die Direktwahl müsste im Wahlgesetz vorgesehen werden. In der Nachbarprovinz Trient ist das geschehen.
Der Südtiroler Landtag wird in allgemeiner, direkter und geheimer Wahl gewählt. Er setzt sich aus 35 Abgeordneten zusammen. Gleich viele Abgeordnete (also auch 35) hat der Landtag der Nachbarprovinz Trient. Die beiden Landtage zusammen bilden den Regionalrat.
Im Landtag gibt es Gruppen von Abgeordneten oder einzelne Abgeordnete, welche die so genannten Fraktionen darstellen.

Das Wahlgesetz sieht vor, dass im Südtiroler Landtag mindestens ein Abgeordneter bzw. eine Abgeordnete der ladinischen Sprachgruppe vertreten sein muss.